ABENTEUER AUSTRALIEN CITY GUIDES DESTINATIONEN OZEANIEN STÄDTE-REISE WORK&TRAVEL

DEIN GUIDE FÜR SYDNEY IN AUSTRALIEN

G’Day mate – wie die Australier sagen, oder willkommen in Down Under! Für die meisten sind Perth oder eben Sydney die ersten Stationen auf der großen Reise einmal um die Welt, da die meisten Flüge hier ankommen. Ich war dieses Jahr zum zweiten Mal in Sydney und ich bin immer noch genauso begeistert wie beim ersten Mal. Der Moment, wenn du in der Bahn sitzt und auf einmal hinter den Häusern der Elizabeth Quay und das Opernhaus zum Vorschein kommen, ist einmalig. Heute habe ich alle Tipps für Sydney aus meinen Erfahrungen für euch zusammen getragen. Hier findet ihr mein kleines Travel Diary zu Sydney von meiner ersten Reise.

ANREISE

Von Deutschland aus liegt Sydney auf der anderen Seite der Weltkugel. Demnach könnt ihr mit einer Abreisezeit von mindestens 25 Stunden rechnen. Aber glaubt mir, die Flugzeit geht so schnell rum! Alle paar Stunden gibt es essen, ihr könnt Musik hören, Filme anschauen oder eben schlafen. Selbst meine Mama meinte nach dem Flug, dass es lange nicht so schlimm war, wie sie es sich vorgestellt hatte. Ich bin bisher mit Qantas und Qatar Airways geflogen und war beide Male sehr zufrieden. Qatar Airways fand ich noch einen Tick besser, denn die Beinfreiheit in der Economy Class ist unschlagbar. Auch könnt ihr bereits vor dem Abflug eure Essenpräferenzen wählen. Falls ihr mit der Zeit ein wenig flexibel seid, schaut in jedem Fall bei Skyscanner vorbei. Hier werden euch in einer Übersicht die günstigsten Flugpreise des Monats angezeigt.

Ihr seid noch nie per Langstrecke geflogen oder fühlt euch unvorbereitet? Hier habe ich euch eine große Liste an Dingen zusammen gestellt, die ihr auf einem Langstreckenflug braucht. 

Vom Flughafen aus, könnt ihr dann entweder mit dem Zug oder mit dem Taxi zu eurer Unterkunft fahren. Wir sind mit dem Taxi nach Newtown für circa 28 AUD gefahren. Günstiger ist es in Sydney mit einem Uber-Taxi zu fahren. Mit dem Code 2reuvxefue bekommt eure erste Fahrt umsonst!


UNTERKUNFT

Australien ist teuer. Aber Sydney ist nochmal teurer. Wenn ihr könnt, bucht eure Unterkünfte so früh wie möglich! Ich habe bereits in verschiedenen Unterkünften gewohnt und kann euch einige Tipps geben.

URBAN NEWTOWN

Ein bisschen ab vom Schuss, dafür im absoluten Hipsterviertel, mit alternativen Restaurants, coolen Bars und jeder Menge Streetart liegt das Hostel The Urban Newtown. Sehr stylisch, superschön, inklusive Anreisesnack und kleiner Kaffee-Bar. In den Studios habt ihr eine kleine Kochnische, sodass ihr mit Blick auf die Skyline auch im Zimmer frühstücken könnt. Leckeren Kaffee gibt’s vom Cafe nebenan. (Dran denken: in Australien ist ein Macchiato ein Espresso! Lieber einen Flat white oder Latte bestellen, wenn ihr einen Milchkaffee möchtet.)

ESSEN

Das vegane Restaurant „Lentil as Anything“ direkt um die Ecke soll sehr lecker sein!

Sehr lecker frühstücken/brunchen könnt ihr in den Camperdown Commons. Es ist ein Stück zu laufen, aber lohnt sich! Von der Newtown Station lauft ihr zur Mallett Street. Schaut es auch am besten vorher noch einmal auf der Karte an.



SYDNEY CENTRAL YHA

Vor sieben Jahren war unsere Unterkunft das Sydney Central YHA, direkt neben dem Hauptbahnhof. Wir waren so zufrieden, dass wir auch über Silvester wieder kamen. Ihr seid mitten in der City, in nicht mal 10 Minuten seid ihr zum Elizabeth Quay und zum Opernhaus gelaufen. Ich weiß nicht, ob sich in sieben Jahren allzu viel verändert hat, aber wir hatten gutes Frühstück, die Zimmer waren sauber, der Blick von der Dachterasse ist richtig schön und der Indoor-Pool ist auch super, falls ihr eine Runde schwimmen wollt. Die Bewertungen auf Hostelworld sind jedenfalls immer noch sehr gut und sogar mit *perfekter Lage gekennzeichnet!

BOUNCE HOSTEL SYDNEY

Für weitere drei Nächte übernachteten wir dieses Jahr in einem geräumigen Doppelzimmer mit Bad im Bounce Hostel. Das Hostel ist direkt um die Ecke vom Hautbahnhof, also auch mitten in der Stadt und ihr könnt immer schnell die Bahn nehmen, um zum Elizabeth Quay oder aber zu den Blue Mountains zu kommen. Die TV-Ecke, die Küche und der Aufenthaltsbereich sowie die große Dachterasse (mit fantastischem Blick über Sydney) laden zur Geselligkeit ein und so lernt ihr hier ganz schnell neue Leute kennen. Die Mitarbeiter sind super hilfsbereit, es werden verschiedene Touren angeboten und abends kann man sich in der Bar nebenan ein Bier genehmigen.

SYDNEY HARBOUR YHA

Kurz nachdem wir 2010 Australien verlassen haben, hat das Sydney Harbour YHA Hostel mit Blick auf das Opernhaus aufgemacht. Die Bilder von der Dachterrasse sehen super aus und ich habe bisher nur gutes gehört. Leider waren wir auch diesmal zu spät dran mit buchen – also besonders in der Großstadt lieber früher buchen!

Tipp: Für Silvester in Sydney solltet ihr am besten ein halbes Jahr vorher buchen, um noch eine große Auswahl (besonders an günstigen Unterkünften) zu haben! Die Hostels sind super schnell ausgebucht.


BEZAHLEN

In Australien wird mit dem australischen Dollar bezahlt. 1 AUD sind circa 70 Cent. Entweder wechselt ihr euch vor der Abreise ein wenig Geld, oder aber günstiger direkt am Flughafen. Ich empfehle euch ja stets die Kreditkarte von der DKB. Mit dieser könnt ihr weltweit kostenfrei bezahlen, solang keine Fremdgebühren von der Bank erhoben werden. Der neueste Hit: nun kann man weltweit kostenfrei bezahlen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Für mich ist die DKB immer noch die beste Reise-Kreditkarte.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger


SO KOMMST DU DURCH DIE STADT

Die Stadt kannst du vielerlei erkunden. Entweder mit dem lokalen Bus, der Metro, Taxi/Uber. Oder eben zu Fuß. Mein Nummer eins Tipp für euch (nicht nur für Australien, sondern für alle Länder): ladet euch Offline-Maps runter. So seht ihr stets, wo ihr seid, wo das Taxi hinfährt, wann ihr im Bus auf Stop drücken müsst oder um euch zurecht zu finden!

Für die Metro müsst ihr euch eine Metrocard besorgen (bekommt ihr an jeder Station), die ihr dann mit Geld aufladen könnt und die ihr dann an jeder Station antippen müsst. Zur Rush Hour ist die Fahrt deutlich teurer, als danach oder davor. Sonntags könnt ihr durch die ganze Stadt für nur 2,50 AUD fahren. Fragt gerne noch einmal nach!

Den Zeitplan für die Metro findet ihr unter www.Transportnsw.info oder über die lokale App Tripview. Dort findet ihr auch die Zeiten der Fähre oder für den Zug in die Blue Mountains.


TELEFONIEREN IN AUSTRALIEN: SIM-KARTE

Falls ihr länger in Down Under seid, lohnt es sich über eine lokale Sim-Karte nachzudenken! Ich war für 40 AUD im Monat bei Optus, den besten Empfang im Land habt ihr allerdings über Telstra. Was ich bei Optus mochte: wenn man für 40 AUD im Monat auflädt, kann man unbegrenzt ins internationale Ausland telefonieren. So konnte ich stets nach Deutschland und Neuseeland telefonieren, ohne mich über schlechtes Wlan ärgern zu müssen.


MUST DO’S IN SYDNEY

ZUR HARBOUR BRIDGE SCHLENDERN

Mit der Bahn könnt ihr zum Elizabeth Quay fahren und von dort aus in Richtung der Harbour Bridge laufen. Zusätzlich habt ihr hier einen sehr schönen Blick auf’s Opernhaus.


DAS OPERNHAUS ANSCHAUEN

Nicht nur DIE Sehenswürdigkeit in Sydney, sondern auch architektonisch sehr sehenswert. Wenn ihr Zeit und Lust habt, könnt ihr online einmal nach günstigen Last Minute Tickets für Veranstaltungen schauen. Abends auch schön: einen Drink in der Bar direkt am Wasser nehmen und den Sonnenuntergang anschauen.


DEN COGGEE TO BONDI WALKWAY LAUFEN

Der circa sechs Kilometer lange Weg führt von Coggee entlang der Küste zum bekannten Bondi Beach. Das türkisfarbige Meer an der Seite, lohnt es sich in jedem Fall den Badeanzug einzupacken. Der Weg dauert circa zwei Stunden, je nachdem wie schnell ihr lauft und wie viele Foto-Stops ihr einlegt. Unbedingt dran denken: gute Schuhe, Sonnenschutz, Snacks. (Außer Snacks haben wir alles vergessen und uns noch dazu einen fetten Sonnenbrand geholt.)


AM BONDI BEACH SCHWIMMEN

Entweder im Meer oder im bekannten Outdoor-Pool am Bondi Beach müsst ihr eine Runde ins Wasser gehen. Der Bondi Beach ist meist sehr voll, aber nach dem Lauf freut ihr euch über eine Abkühlung.


DEN SONNENUNTERGANG VON DER SKYBAR GENIEßEN

Von der Skybar des Shangri-La Hotels könnt ihr den Sonnenuntergang über dem Opernhaus und der Harbour bridge sehen – so schön! Ihr müsst zwar keinen Eintritt zahlen, dafür sind die Drinks allerdings gehobener Klasse und ihr solltet euch ein wenig schick gemacht haben.


IM RESTAURANT DES SYDNEY TOWERS ESSEN

Alternativ könnt ihr euch den Sonnenuntergang vom Skytower anschauen und die Aussicht vom Restaurant aus genießen. Ihr bezahlt zwar 25 AUD Eintritt, könnt diese jedoch für das Essen wieder verwerten.

EINEN TAGESAUSFLUG ZU DEN BLUE MOUNTAINS MACHEN

Sonntags könnt ihr für nur 2,50 AUD mit dem Zug zu den Blue Mountains fahren. Natürlich wird die Bahn heute voller sein als sonst, denn die Idee haben viele. Doch lohnt sich der Nationalpark mit den Three Sisters allemal.


DEN MARKT IN THE ROCKS BESUCHEN

Einen fünf-minütigen Walk entfernt von der Harbour Bridge findet ihr den Markt im Stadtteil the Rocks. Hier gibt es Live-Musik, ausgefallene Stände, leckeres Essen und sicherlich viele Ideen für ein Mitbringsel für die Lieben daheim.


Die Unterkünfte wurden teilweise von Hostelworld gesponsert. In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Wenn du etwas über einen der Links buchst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts und dir entstehen keine Mehrkosten. 

MerkenMerken

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: