ART DES REISENS BASICS BEST KEPT SECRETS REISETIPPS WELTREISE

VERSICHERUNG&CO – DARAN MUSS MAN BEI EINER WELTREISE DENKEN

travel

Vor einer Weltreise nimmt die voll geschriebene To Do Liste gefühlt kein Ende, denn es muss an so vieles gedacht werden. Da ich gerade immer noch mitten in den Vorbereitungen für meine Reise im Januar stecke, teile ich meine Erfahrungen mit euch und habe heute eine Liste mit den bürokratischen Dingen  zusammengestellt, an die ihr bei einer Weltreise denken müsst! Ich hoffe, die Liste erleichtert euch ein wenig das Gedanken Wirrwarr, sodass ihr euch voll und ganz auf die Vorfreude konzentrieren könnt!

1) Gültigkeit Reisepass

Das wohl wichtigste vor der Weltreise: ist der Reisepass noch gültig? Meist muss dieser bis zu einem halben Jahr länger gültig sein, als eurer Reiseantritt. Sollte dies nicht der Fall sein, müsst ihr nochmals auf die Behörde gehen, um einen neuen Reisepass zu beantragen. Nicht vergessen: das biometrische Bild!

2) Wohnung kündigen oder untervermieten

Je nachdem, wie lange ihr auf die Reise geht, ist natürlich die erste Frage, was mit eurer Wohnung passiert. Wollt ihr diese behalten? Dann müsst ihr euch um einen Untermieter kümmern und mit dem Vermieter abklären, ob ihr das überhaupt dürft. Wenn ihr die Wohnung auflösen wollt, müsst ihr euch früh genug um die Kündigung der Wohnung sowie die Kündigungen der verschiedenen Verträge kümmern, wie Strom, Internet etc. Denkt auch dran bei der Post einen Nachsendeauftrag zu machen, dass ihr eure Post weiterhin erhaltet (circa 20 Euro für sechs Monate). Falls ihr keinen zweiten Wohnsitz habt, oder eine Adresse, an die ihr die Post schicken könnt, hat die Post auch das Angebot für eine Lagerung eurer Zusendungen.

3) Verträge kündigen oder still legen

Am besten ist es, sich vorher anzuschauen, in welchen Verträgen man eigentlich momentan steckt, welche gekündigt werden und welche still gelegt werden können. Ich habe beispielsweise alle meine Abos gekündigt, alle Verträge, die über meine Wohnung laufen sowie meinen Handyvertrag stillgelegt, dass ich die selbe Rufnummer behalten kann.

4) Auto abmelden oder verkaufen

Falls ihr nicht bereits als Sparmaßnahme auf euer Auto verzichtet habt, stellt sich auch hier die Frage, ob ihr dieses abmeldet und es in einer Garage unterstellen könnt oder ob ihr dieses verkauft und euch dadurch einen zusätzlichen Geldpuffer für die Reise anlegt. Falls ihr in der Großstadt lebt, braucht ihr keine Angst haben, dass ihr nach der Reise nicht mobil seid. Mittlerweile gibt es genügend Carsharing-Optionen, oder Stadträder.

5) Impfungen

Unbedingt früh genug abchecken: seid ihr gegen alles Nötige geimpft? Sind alte Impfungen bereits aufgefrischt? Besonders bei Tollwut und co müsst ihr selbst entscheiden, ob ihr die Impfung für nötig haltet oder nicht. Diesbezüglich könnt ihr aber einfach einen Termin beim Hausarzt ausmachen und euch beraten lassen – Impfpass nicht vergessen! Eine kostenfreie Impfbereitung für Reisen gibt es auch gratis beim Gesundheitsamt!

Weltreise

6) Internationaler Führerschein

Falls ihr euch im Ausland ein Auto mieten wollt, braucht ihr für die Anmietung in den meisten außereuropäischen Ländern einen internationalen Führerschein, welcher oftmals nur im Zusammenhang mit dem deutschen Führerschein gültig ist. Diesen bekommt ihr für circa 14 Euro bei der Führerscheinstelle.

7) Bürokratisches

Unbedingt abklären, wie euer Status in der Heimat ist, wenn ihr in Deutschland gemeldet seid. Sprich: die Rentenversicherung, Krankenkasse, Arbeitsamt und co. anrufen und erfragen, wie die Lage zu eurer Abwesenheit ist und was ihr vorab regeln könnt. In besonderen Fällen könnt ihr die Krankenversicherung lahm legen. Oder für die Studenten nach dem Abschluss: um den Anspruch auf Arbeitslosengeld nicht zu verlieren, könnt ihr euch erneut einschreiben. (Da bleibt auch der Studentenpreis bei der Krankenkasse in der Heimat).

8) Auslandskrankenversicherung

Für eine Reise unabdingbar: eine anständige Krankenversicherung. Keiner will krank im Ausland stehen und nicht die Möglichkeit haben, zum Arzt gehen zu können oder aber sich Gedanken darüber machen, ob das finanziell überhaupt drin ist. Gott sei Dank gibt es ja mittlerweile eine große Anzahl an Auslandskrankenversicherungen. Eine Passende für junge Leute gibt’s bei STA Travel, die bis zum Tag der Abreise gebucht werden kann. (Praktisch, denn ich hatte die letzten Monate gar keinen Kopf dafür). Ihr könnt euch aussuchen, ob ihr die Versicherung mit oder ohne Selbstbehalt buchen wollt und für wie viele Monate ihr diese braucht. Ihr könnt einmalig verlängern und bekommt für jeden vollen Monat, den ihr früher nach Hause kommt, den vollen Monatssatz zurück! Mein Tipp: bucht euch lieber ein paar Monate zu viel – sollte während eurem Aufenthalt viel passieren, kann die Versicherung einen Folgeantrag ablehnen. Bei einem früheren Rückflug könnt ihr das Datum abgleichen und bekommt den Monatssatz zurück erstattet.

Zudem gibt es bei STA Travel das Angebot, die Krankenversicherung mit verschiedenen Versicherungen als Paket zu kombinieren: beispielsweise mit dem Unfallschutz (super für Abenteurer), einer Haftpflichtversicherung, einer Gepäckversicherung und der Reise- und Gesundheitsassistance. Auch deckt die Versicherung das Arbeiten im Ausland ab, was besonders für Work&Traveller von Vorteil ist.

Schaut euch alles ganz in Ruhe an und entscheidet selbst, welche Versicherung/en für euch in Frage kommen. Ich habe eine externe Versicherung für meine Kamera sowie einen Unfallschutz und habe mich demnach für die einfache Krankenversicherung ohne Selbstbehalt entschieden. Kostenfaktor für acht Monate ohne Selbstbehalt: 312 Euro. Über meine Erfahrungen werde ich euch dann nächstes Jahr berichten. Bis dahin: safe travels!

[UPDATE ERFAHRUNGSBERICHT: Ich musste im Ausland die Krankenversicherung von STA Travel, die über die Allianz läuft, drei Mal in Anspruch nehmen. Ich empfand die Kostenrückerstattung als ein wenig aufwändig: Ich sollte online ein Formular mit dem Schadensfall ausfüllen, danach zusätzlich zwei Pdfs ausdrucken und ausfüllen und wartete dann trotzdem noch knapp zwei Monate auf die Kostenrückerstattung. Im Ausland ist man auf jedes Geld angewiesen und ich empfand es als störend im Ausland einen Drucker zu finden. Wenn man im Ausland krank wird, ist man froh über jede erleichternde Maßnahme. Per Email konnte ich alle Daten weiterleiten und habe dann mein Geld für den zweiten und dritten Schadensfall im Vergleich relativ schnell zurück erstattet bekommen.]


In freundlicher Zusammenarbeit mit STA Travel. Du kannst dir sicher sein, dass ich nur Kooperationen eingehe, die zum Blog und meiner Überzeugung passen und für dich als Leser von Interesse sind.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: