FULL CITY GUIDE: MAILAND

In die Mode-Metropole Mailand wollte ich schon lange, doch mich hat immer abgeschreckt, dass viele meinten, die Stadt sei nicht so schön im Vergleich zu anderen italienischen Städten. Doch man soll ja nicht stets auf andere hören und so wollte ich mich selbst von Italiens zweit-größter Stadt überzeugen und siehe da: ich finde Mailand richtig schön! Falls ihr auch mal nach Italien wollt: heute gibt’s den Full City Guide für Mailand!

ANREISE?

Nach Mailand kommt ihr auf verschiedenen Wegen:

  • mit dem Auto über die Schweiz (denkt hier an die 40 Euro Plakette, die ihr für die Fahrt durch die Schweiz braucht!)
  • Flugzeug – für nicht mal 30 Euro hin und zurück könnt ihr mit viel Glück und Flexibilität mit Ryanair fliegen. Oder aber vom internationalen Frankfurter Flughafen für circa 140 Euro mit der Lufthansa.
  • Bahn – die Bahn bietet immer wieder günstige Tickets durch Europa an, ab 39 Euro. Doch dafür müsst ihr schnell sein und versuchen, so wie früh wie möglich zu buchen.
  • Bus – wir sind mit dem Flixbus sehr günstig nach Italien gefahren. Für nur 25 Euro von Freiburg nach Mailand. Die Fahrt ist natürlich lang (circa 6,5h) und nicht ganz so bequem, dafür aber eben auch günstig. Nehmt euch einen Schal o.ä. mit, im Bus kann es durch die Klimaanlage schon mal relativ kühl werden.

IN DIE STADT

Wir waren anfangs ein wenig verwirrt, wie wir vom Busbahnhof nun in die Stadt kommen sollen – da die Bahnen nachts nur bis halb eins fahren. Doch sind immer wieder hilfsbereite Menschen unterwegs, die einem den Weg lotsen. Vom Busbahnhof aus, geht der Bus M1 in Richtung Sesto und Ausstieg ist dann am Dom.

Solltet ihr völlig verzweifelt sein, ist die Nummer von einem der Taxiunternehmen: 0039 2 4040.


UNTERKUNFT?

Wir übernachteten im Ostello Bello Medici mitten im Stadtzentrum. Mit Hängematten auf der Dachtrasse, free food den ganzen Tag (Frühstück UND Abendessen!) und vielen Events am Wochenende, haben wir uns hier sehr wohl gefühlt. Es wird täglich sauber gemacht und die Mitarbeiter konnten uns auch immer bestens weiterhelfen.

travel_milan_ostellobello

travel_milano68

milano69


ESSEN

Manuelina Focaccia

Direkt neben dem Dom gibt es das italienische Focaccia in verschiedenen Variationen.

Manuelina Focaccia | Via Santa Radegonda 10 | La Rinascente

travel_milano

Pizzeria Piz

Laut TripAdvisor die beste Pizza der Stadt! Leider hatte die Pizzeria nicht Sonntags offen und so haben wir das nicht überprüfen können. Das nächste Mal dann!

Piz | Via Torino 34

Capriccio

Ein wenig abgelegen, dafür aber günstig und sehr lecker! Ich hatte die Pizza mit Champignons, Salami, frischen Tomaten und Rucola – hhhhmmm.

Ristorante Capriccio | Via Nicola Piccinni

travel_milano64

Amadeus

Das kleine und einfache Cafe liegt auf dem Weg Richtung Navigli. Super günstig, super lecker! Meine Empfehlung: die Pita mit gebratenem Gemüse!

Amadeus | Via Urbano III, 2

Cioccolati

Für leckeres Eis sind die Italiener ja bekannt. Leider schmilzt das Eis sehr schnell, was das Essen zum regelrechten Sport machen kann – trotzdem war’s richtig lecker.

Cioccolati | Via Edmondo de Amicis 25

travel_milano20


MUST DO’S MILANO

Pflicht: Mailänder Dom/Duomo di Milano

Wohl kaum erwähnenswert, dass man den Mailänder Dom gesehen haben muss! Das imposante Gebäude mit seinem höchsten Punkt bei 108 Metern lohnt sich allemal gesehen zu werden – noch dazu ist es die größte gotische Kirche der Welt!

travel_milano1
ravel_milan_duomo


Ein Drink in der Aperol Bar nehmen

Direkt neben dem Dom ist auf einer kleinen Terrasse die Aperol Bar. Am besten nicht zu spät kommen, und (wenn passend) nicht unbedingt am Wochenende – dann bekommt ihr noch einen Platz auf der Terrasse. Herrlich, einen Aperol Spritz zu trinken mit dem Ausblick auf dem Dom.

Kosten: kein Eintritt, aber Aperitivo für circa 12 Euro ist ein Must.

travel_milano3

aperol bar milan


Mit der Free Walking Tour die Stadt kennenlernen

Wer die Stadt zu Fuß erkunden will, kann sich an die Free Walking Tours halten. Ich habe damit in Lissabon nur gute Erfahrungen gemacht – und so war es auch in Mailand eine super Tour. Circa drei Stunden lang, erzählte uns der enthusiastische Guide eine ganze Menge über die Mailänder Bauten und zeigte uns viele andere Ecken der Stadt. Meldet euch am besten vorher bei der Tour an, damit der Guide bescheid weiß.

travel_milano47


Maurizio Cattellan Skulptur an der Börse anschauen

Seit Monaten tobt ein Streit um die provokante Skulptur des bekannten Künstlers: ein elf Meter hoher Mittelfinger, positioniert von Cattellan direkt vor die Börse. Vorerst steht die Skulptur noch bis zum 30. September, also solltet ihr bis dahin noch vor Ort sein, schaut es euch an und bildet euch eine eigene Meinung.

travel_milano48


Durch den Stadtteil Navigli schlendern

Das schöne Viertel Navigli direkt am Fluss hat mir persönlich am besten gefallen. Hier findet auch immer ein kleiner Flohmarkt statt und abends erwacht das Viertel erst richtig zum Leben. Besonders schön: hier abends den Aperitivo zu sich nehmen und ausgiebig schlemmen.

travel_milano10

travel_milano33


Die Galleria Vittorio Emanuele II bestaunen

Direkt neben dem Mailänder Dom findet sich die beeindruckende überdachte Einkaufsgalerie mit teuren Labels und Restaurants – und wurde schon 1867 eröffnet. In vier Richtungen öffnet sich der schöne Bogen und der große Platz in der Mitte ist mit einer großen Glaskuppel überdacht.

travel_milano45

travel_milano5


Mit dem Fahrrad durch die Stadt düsen

Auch Mailand hat ein ähnliches System wie das Stadtrad: damit könnt ihr euch einfach Räder leihen und durch die Stadt düsen. Klar, ist es hier ein wenig anstrengender zu fahren, da es keine speziellen Radwege oder ähnliches gibt, aber definitiv eine Alternative zum Laufen oder Bahn fahren.

travel_milano42


Am Wasser entspannen

Tagsüber, aber vor allem abends kann man hier herrlich am Wasser sitzen und die Eindrücke Mailands sacken lassen. Hier kommen Jung und alt zusammen, um den Abend ausklingen zu lassen. Getränke kann man an einer der Bars kaufen und dann mitnehmen.

travel_milano29


Die Terrasse vom Dom erklimmen

Tatsächlich kann man nicht nur in den Dom, sondern kann auch über Treppen oder den Aufzug auf die Terrasse des Doms. Der Ausblick über die Stadt ist traumhaft. Kommt hier am besten direkt morgens, dass ihr die Menschenmassen umgeht. Kleiner Tipp: hinter dem Dom ist auch noch ein kleines Ticket-Office, bei dem meist wenig bis nichts los ist!

Kosten: circa 12 Euro.

milano67

milano66

travel_milan3


Street Art in Mailand entdecken

Ich war ein wenig überrascht, wie reich Mailand an Streetart ist, doch es findet sich jeden Meter etwas anderes. Haltet die Augen offen, oder macht eine der Streetart Touren durch die Stadt mit!

Beispielsweise hier!

travel_milan

travel_milano36


Ein bisschen Glück bekommen

Man sagt, wenn man das Bein der kleinen Skulptur an der großen Tür vom Eingang vom Mailänder Dom anfasst, dann bringt es Glück. Ratet mal, um welches Bein es sich handelt?

travel_milan


In freundlicher Zusammenarbeit mit Hostelworld. Du kannst dir sicher sein, dass ich nur Kooperationen eingehe, die zum Blog und meiner Überzeugung passen und für dich als Leser von Interesse sind. Dieser Artikel basiert auf meinen Erfahrungen und meiner persönlichen Meinung. 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply