MUST EAT & DO in St Petersburg in RUSSLAND II

Am Dienstag berichtete ich euch mit Teil I von der imposanten Stadt St Petersburg. Heute geht’s weiter mit Teil II. Ich erinnere mich noch sehr, wie beeindruckt ich von der Metropole war. Die vielen Menschen, die kleinen Details, die beeindruckenden Orthodoxkirchen, den prunkvollen Gebäuden, der Fülle an Eindrücken und natürlich dem leckeren Essen.

Essen?

In St Petersburg gibt es die Fast Food-Kette ‘Tepemok’, bei der es Pfannkuchen gibt. Diese kann man sich dann beliebig füllen lassen und sind gar nicht mal teuer. Ganz besonders mochte ich den Pfannkuchen mit Lachs! Jetzt, woch davon schreibe, muss ich das unbedingt bald einmal selbst daheim ausprobieren.

Travel_StPetersburg_Tepemok

Was ich besonders lecker fand, sind Pelmenij. Das sind gefüllte Teigtaschen, ähnlich zu Tortellini, die mit Rinderbrühe gegessen werden. Hmm, ich hab es auf der Zunge wie vor zwei Jahren. Letztens wurde mir erzählt, dass es sie sogar im ‘Rewe’ in Deutschland gibt. Das muss ich im Heimaturlaub gleich mal herausfinden.

Ausgehen?

Zu keinem Zeitpunkt habe ich mich in Russland unsicher gefühlt. Einen Abend sind wir in einen kleinen Club gegangen. Das war ganz witzig –  die Musik war ganz okay, das Interior abgeranzt, die Stimmung gut. Wenn ich noch einmal herausfinde, wie der Club hieß, update ich das hier natürlich.

Mit unserer Reiseorganisation konnte man sich eine nächtliche Limousinen-Tour zum Club mieten. Wir hatten einen weißen Hummer und passten mit fünfzehn Personen gemütlich rein. Der Wagen fuhr an bekannte und schöne Ecken von St Petersburg und auch wenn wir danach nicht in den Club sind, habe ich diesen Abend in ganz besonderer Erinnerung.

Travel_StPetersburg_23

Must do?

Wer kulturell interessiert ist, sollte auf jeden Fall den Weg ins Eremitage Museum gehen, eines der berühmtesten Museen der Welt. Uns wurde erzählt, dass es bis zu 15 Jahre dauern würde, wenn man sich jedes Objekt eine Minute lang anschauen würde. Tatsächlich ist es so groß, dass ich mich hinter dem Ägyptischen Raum verlaufen und die Mädels nicht mehr gefunden habe. Zehn Minuten lang hatte ich echt Angst, nicht mehr rauszufinden haha. Das Museum liegt im beeindruckenden Winterpalast und man findet Originale von Picasso, Michelangelo, Rembrandt oder Monet. Es war wirklich sehr beeindrucken und ich kann es nur jedem ans Herz legen.


EN: On Tuesday, I already told you about the impressive city St Petersburg with part I. Today part II follows. I remember very well how impressed I was by this metropolis. Those many people, the little details, the remarkable orthodoxchurches, the magnificent buildings, the huge amount of impressions and of course the yammy food.

Food?

In St Petersburg there is a Fast Food chain, at which you can get pancakes, which you can fill with anything. My favourite one was the one filled with salmon. Now that I talk of it, I definteley need to have it again soon.

What I especially liked were Pelmenij, which are filled dough, comparable to Tortellini, which you eat with beef broth. Hmm, I have it on my tongue like yesterday. Just lately someone told me hat you can actually get them at the supermarket back home. Will totally check that out next week.

Travel_StPetersburg_26

Going out?

At no times I felt unsecure in Russia. One night we went to a little club. That was a fun night – the club was tiny, the music okay, the interior questionable, the mood was good. If I find out about the name of it again, I will update it here.

With the travel agency we could book a night out in a limousine to go to a club. We had a white hummer and fitted in with 15 people. The car went to famous spots of the city and even though we didn’t go into the club afterwars, I have a special memory of that amazing night.

Must do?

I can only tell you, if you’re culturally interested, make your way to the old winter palace, to the Hermitage Museum, one of the most famous museums of the world. I got told that if you wanted to see every object in the museum for one minute, you would have to spend 15 years in the museum. You can find original pieces of Picasso, Michelangelo, Rembrandt or Monet. It was an unforgettable experience and I can only tell you to go there yourself!

Travel_StPetersburg_21 Travel_StPetersburg_Stalinmonument                               Lenin Monument

Travel_StPetersburg_HermitageMuseum9In front of the Hermitage Museum

Travel_StPetersburg_HermitageMuseum7Entrance in the Hermitage Museum

Travel_StPetersburg_HermitageMuseum5Can I please move in?

Travel_StPetersburg_HermitageMuseum4The Pavilion Hall

Travel_StPetersburg_HermitageMuseum2The Raffael Loggias

Travel_StPetersburg_Katharinenpalast14Travel_StPetersburg_KatharinenpalatBeautiful Rococo Catherine Palace

Travel_StPetersburg_Katharinenpalast11Catherine Palace

Travel_StPetersburg_Katharinenpalast10The Ballroom in Catherine Palace

Travel_StPetersburg_Katharinenpalast12 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast9 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast8 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast6 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast5 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast4 Travel_StPetersburg_Katharinenpalast Travel_StPetersburg_Katharinenpalast3 Travel_StPetersburg_ferry

 

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Andrea
    23. Oktober 2014 at 15:52

    Wahnsinn wie schön es dort ist!!!
    LG, Andrea

  • Reply
    Carolina
    28. Oktober 2014 at 16:26

    Was für schöne Impressionen aus St. Petersburg.
    Liebe Grüße

  • Reply
    Instamonth: OCTOBER |
    1. November 2014 at 14:43

    […] Monat habe ich euch die schönen Seiten von St. Petersburg Part I und Part II […]

Leave a Reply