Top 10 | Fun Facts about SWEDEN

Nach zwei (anstrengenden) Einführungswochen, die ich größtenteils mit Feiern, Leute kennenlernen und viel Spaß haben verbracht habe, sind mir trotzdem noch ein paar witzige und außergewöhnliche Kuriositäten aufgefallen.

1) Tatsächlich machen die Schweden relativ viele Witze über die Dänen. Langsam habe ich das Gefühl, ich bin wieder daheim. Das ist wie Frankfurt und Offenbach.

2) Man kann hier überall mit Kreditkarte zahlen. Alles und wirklich überall.

3) Im Club betrinken sich die Schweden vom Feinsten. Also, so richtig. Da gibt es nur All in!

4) Höflichkeiten sind hier relativ rar. Das fiel mir schon bei meinem letzten Schweden-Besuch auf. Da wird man von links und rechts angerempelt, aber auf eine Entschuldigung kann man lange warten.

5) Wie natürlich schon vorher erwartet: der Alkohol ist extreeem teuer. In Student-Nations (das ist ganz weit entfernt mit Studentenverbindungen zu vergleichen, die ihre eigenen Clubs und events haben) geht es zwar noch, trotzdem bezahlt man für ein Bier knapp drei Euro. Außerhalb der Nations in Bars an die sechs bis acht Euro.

6) Egal, in welchem Laden und selbst, wenn dieser leer ist: man muss sich eine Nummer ziehen, um sich anzustellen. Selbst bei der Bank! Vordrängeln geht hier natürlich gar nicht und wird als unhöflich gesehen.

7) Sollte ein Bus außer einem Platz komplett besetzt sein, würde sich der Schwede niemals dorthin setzen. Eher noch würde er stehen, das wurde uns zumindest erzählt. Die Schweden mögen (nüchtern!) ihren persönlichen Freiraum.

8) Die Einführungswoche der Erstsemester in Schweden könnte man mit dem Karneval in Rio vergleichen. Es wird viel getrunken, die Gruppen verkleiden sich unterschiedlich, singen lauthals ihre Lieder und ziehen durch die Stadt.

9) Tatsächlich haben wir im Club auf der Damentoilette das perfekte Mädelsklo entdeckt: zwei Toiletten, die nebeneinander sind, dass die Mädels auch beim Klogang ausführlich weiterschnacken können.

10) In Lund ist es doch tatsächlich legal, Fahrrad zu fahren, so lange man den Verkehr nicht behindert.

funfacts


 After two weeks of introduction and mostly partying and getting to know many different people, I also spotted some funny curiosities about Swedes.

1) The Swedes make so many jokes about Danish people, I kinda have the feeling I am at home. It feels like Frankfurt and Offenbach.

2) You can pay with your creditcard everything anywhere.

3) In the nightclub Swedes mostly get totally wasted. Here only goes: all in!

4) To be polite is a little rare overhere. I already spotted that the last time I was in Sweden. You will get oushed from the right and the left but won’t hear a sorry.

5) How expected: the alcohol is extreeemly expensive. In Student-Nations the price is allright, but you still pay approx. three Euros for a beer, outside of the nations even between six and eight Euros.

6) No matter, in which store you go and no matter how empty it is: you always have to get yourself a number to get in line. Even at the bank! To get into the queue before someone is really unpolite.

7) If a bus would be completely full except for one seat, a Swede would never sit there. He/she would rather stand as the personal space is really important for them (sober!), at least that’s what they tell us.

8) The introduction week of the freshmens could be compared to the carnival in Rio. They drink a lot, the different groups dress up differently, they sing their songs really loud and wander throught the streets of the city.

9) Actually we found the perfect toilet for girls in a nightclub: there are two toilets besides each other so the girls can keep on talking while they’re on the toilet.

10) In Lund, it actually is legal to ride a bike, if you don’t disturb the traffic.

You Might Also Like

2 Comments

Leave a Reply